💡 350.000 Artikel sofort verfügbar
📄 Kauf auf Rechnung
🚚 Versandkostenfrei ab 50 €
☎ Servicetelefon: +49/89/716775850

Wie beleuchtet man ein Bad?

Baderäume und Duschecken in Wohn- und Hotelbereichen gelten im Bezug auf Elektroinstallationen als trockene Räume, da in ihnen nur zeitweise mit Feuchtigkeit zu rechnen ist. Gemeinschaftsbaderäume wie z.B. in Fitness-, Sport-, und Schulbereichen hingegen gelten als feuchte und nasse Räume. Ziel der Errichtungsbestimmungen ist es, Personen, die baden oder duschen, vor gefährlichen Berührspannungen zu schützen. Zur Erreichung dieses Schutzziels sind für Baderäume und Duschecken Schutzbereiche festgelegt, innerhalb derer verschärfte Bestimmungen für Betriebsmittel und für die Leitungsverlegung gelten.


Gemäß DIN 57100/VDE 100, Teil 701 ist folgender Bereich um Duschtassen und Badewannen als Schutzbereich festgelegt

Schutzbereich um Badewannen und Duschtassen

Einteilung der Schutzbereiche

Bereich 0: Entspricht dem Inneren von Badewannen und Duschtassen

Dieser Schutzbereich ist innerhalb der Badewanne oder Duschtasse. Auch der Rand gehört zu diesem Bereich dazu. Hier sind nur speziell dafür geeignete Verbrauchsmittel mit Nennspannung bis zu 12 Volt Wechselspannung, bei Gleichspannung bis zu 30 Volt zulässig.

Diese müssen mindestens die Schutzart IPx7(Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen) aufweisen.

Bereich 1: Unterhalb / Oberhalb von Badewannen und Duschtassen

Dieser Bereich umfasst die Flächen, welche den Bereich 0 umschliessen, bis zu einer Höhe von 2,25 m. Gibt es keine Wanne, gilt ein Radius von 120 cm rund um die Wasseraustrittsstelle (Brausekopf) an der Wand oder an der Decke. Die Grenze nach unten ist der Fussboden. Hier dürfen nur elektrische Verbrauchsmittel verwendet werden, die ausdrücklich für diesen Verwendungszweck hergestellt sind. Auch hier ist eine Kleinspannung für Leuchten vorgeschrieben, Gleichspannung bis 60 Volt und Wechselspannung bis 25 Volt ist erlaubt

Diese müssen mindestens die Schutzart IPx5 (Schutz gegen allseitiges Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel) aufweisen.

Bereich 2: Ausserhalb von Badewannen und Duschtassen

Im Schutzbereich in trockenen Räumen - ist mindestens die Schutzart IPx4 (spritzwassergeschützt) gefordert. In diesem Bereich sind auch Hochvolt-Verbraucher zulässig.

Bereich 3: Übriger Raum

Hier gibt es für Leuchten keine besonderen Vorschriften.


Hinweis:
Bezüglich der Grundausrüstung des Raumes ist ein Fachbetrieb nötig. Dieser installiert auch vorgeschriebene FI Schutzschalter, achtet auf den korrekten Verlauf der Leitungen und die Verwendung von für den Raum geeigneten Steckdosen.

Quelle: DIN 57100/VDE 100, Teil 701