Wissenswertes rund um LEDs

Wissenswertes rund um LEDs

Nur wer wesentliche Fakten Über LEDs kennt, kann die richtige Kaufentscheiung treffen. Bei LEDs sind im Gegensatz zu früher wichtige Aspekte zu beachten. Die Leuchten oder Leuchtmittel bestehen nicht mehr nur aus einem Glühfaden in einem Glas wie bei der Glühbirne, nein - jede LED benötigt auch Elektronik um zu funktionieren. LED-Leuchtmittel unterschieden sich nicht alleine in der Anzahl der Watt, es kommt nun ganz stark auf „innere“ Werte an. Die Fachinformationen in unserem Onlineshop helfen Ihnen, Grundlagenwissen zu erwerben und somit die Relation von Preis und Qualität besser einzuschätzen. Wer nur ohne wenn und aber billig kauft, wird mit LED keine Freude haben.

LED Wissen

 

Praxistipps und Kaufberatung 

 

LED sind anderen Leuchtmitteln weit überlegen

Das Thema LED Beleuchtung ist mittlerweile gegenwärtig, traditionelle Leuchtmittel wurden und werden schrittweise verboten, quecksilberhaltige Energiesparlampen werden endlich vom Markt genommen. Aber viele Verbraucher trauern der Glühlampe nach, einige horten sogar Leuchtmittel, um nicht auf LEDs umsteigen zu müssen. Das ist kaum vorstellbar, denn das Licht der LEDs Leuchtmittel ist in der Regel nicht nur sparsamer sondern auch dem Licht anderer Leuchtmittel weit überlegen.

  • Sie spenden sofort helles Licht, die Zündverzögerung ist minimal.
  • LEDs sondern keine Infrarotstrahlung ab.
  • Angestrahlte Gegenstände erwärmen sich nicht.
  • Leuchtdioden emittieren kein UV-Licht, das heißt Farben bleichen nicht aus.
  • Die LED Leuchtmittel erwärmen sich nur minimal, kleine effektive Beleuchtungen sind möglich.
  • Die Farbtemperatur von LED Licht ist meist frei wählbar, unabhängig von der Lichtstärke.

LED Leuchtmittel sind komplexe elektronische Bauteile

Aus technischer Sicht, hat eine E27 LED Birne mehr mit Ihrem Fernseher gemeinsam, als mit der Glühbirne. Viele Menschen, die sich nicht von der Glühbirne trennen möchten, haben diese Entscheidung getroffen, weil sie in der Vergangenheit LED-Leuchtmittel minderer Qualität einsetzten. 

Wesentliche Unterschiede bestehen:

  • In der Lichtausbeute: Der Verbrauch in Watt sagt nichts über den erzeugten Lichtstrom aus.
  • Bei der Farbtemperatur: Bezeichnungen wie wamweiß, kaltweiß sind nicht bei allen Anbietern klar definiert.
  • Im Hinblick auf dieLebensdauer: Diese kann zwischen 25.000 und mehr als 50.000 Stunden betragen.
  • Beim Verlust an Leuchtkraft: Billige LEDs verlieren oft schon zu Beginn viel an Lichtstärke und anschließend nur sehr wenig. Bei hochwertigen Leuchtmittel, verläuft der Verlust an Lichtstärke langsam.
  • Bei der Flickerrate: LEDs können flickerfrei sein oder so stark flimmern, dass Beschwerden auftreten.
  • Beim Dimmen: Die Dimmbarkeit von LEDs ist eine komplexe Angelegenheit. Hier sind grundsäztlich genaue Angaben nötig.

Fehlende Informationen sind häufig der Grund, wieso Verbraucher nach einem kurzen Versuch, lieber wieder den Stromfresser Glühlampe oder Halogenstrahler verwenden. Kühle Farbtemperaturen wirken zwar ungemütlich, verhindern aber das Ermüden bei der Arbeit. Der Biorhythmus des Körpers braucht dieses bläulliche Licht, um am Morgen munter zu werden. Wer sich das Licht als Leselampe am Bett installiert, wird allerdings mit Schlafstörungen rechnen müssen. Hier ist Warmweiß angesagt, damit der Körper erkennt, dass Abend ist.

Häufig ist auch der Trafo Grund, wieso die LED Beleuchtung nicht so funktioniert wie gewünscht. Halogentrafos haben eine Mindestlast, die LEDs oft nicht erreichen. Die Lichtanlage brummt und das Licht ist unzureichend. Viele LEDs sind mit günstigen Wechselstromtrafos zu betreiben. Aber die Scheinleistung (VA) ist zu beachten. LEDs mit 5 Watt können beispielsweise zwischen 5 und 10 VA Scheinleistung haben.