Loggen Sie sich ein und erhalten Sie Bonuspunkte fürs teilen.

LED Trafo dimmbar 12V

Denken Sie beim Kauf von Dimmern und Trafo an diese Besonderheiten von LED Leuchtmitteln und entscheiden Sie sich für einen hochwertigen 12 V Trafo dimmbar, um Probleme beim Dimmen von LED Lampen zu vermeiden. Wenn LEDs nach dem Dimmen flackern, liegt es am falschen Dimmer. Mit einem dimmbaren LED Trafo lässt sich die Lichtstärke von Niedervolt LED Lampen regulieren, ohne das die Leuchtmittel flimmern.

8 Artikel

pro Seite

8 Artikel

pro Seite

Dimmen von Niedervolt-Leuchtmitteln

LEDs sind elektronische Bauteile, die auf der gleichen Technik basieren die zur Entwicklung der Transistoren führte. Solche Komponenten sind in Fernsehern, Radios, Mikrowellen und Handys zu finden. Eine Leuchtdiode ist genau betrachtet ein elektronisches Bauteil, das auch leuchtet. Eine derart komplexe Technik können Sie nicht einfach dazu bringen, weniger Licht zu erzeugen, es müssen drei verschiedene Komponenten perfekt zusammenspielen. Niedervolt bedeutet, dass die LEDs nicht mit 230 Volt betrieben werden, sondern mit Gleichspannung von unter 120 Volt beziehungsweise Wechselspannung von weniger als 50 Volt. LEDs werden in der Regel entweder mit einem 12 Volt dimmar Trafo oder einem 24 V Trafo betrieben. Damit es beim Dimmen zu keinen Problemen kommt, brauchen Sie einen dimmbaren Trafo. Dieser kann Leuchtmittel nicht dimmen, kommt aber mit der Technik des Dimmers zu Recht.

Der Dimmer ist der Schalter, mit dem Sie das Leuchtmittel dimmen. Daher ist auch oft von Dimmschalter die Rede. Er muss zu den verwendeten Leuchtmitteln und zum Trafo passen.

Das Leuchtmittel muss ebenfalls dimmbar sein. Sie können keine LED Lampe dimmen, die nicht als dimmbar bezeichnet wird.

Auf die Dimmspezifikationen achten

Sie finden bei jeder der 3 Komponenten bei Isolicht genaue Angaben über das Dimmen. Bei einem 12 V dimmbar Trafo steht beispielsweise:

"Dimmspezifikationen mit einer Last von mindestens 30VA: Phasenabschnitt: 20 - 100 % Standarddimmer: 15-100 % Universaldimmer: 15 - 100 %."

Das heißt laienhaft ausgedrückt: Wenn Sie beispielsweise

  1. dimmbare Leuchtmittel verwenden, die für einen Phasenabschnittdimmer geeignet sind und
  2. einen Phasenabschnittdimmer einsetzen

wird die Lampe mit diesem Trafo einen Lichtstrom von 20 bis 100 % des maximalen Lichtstroms aussenden, wenn Sie ebenfalls für den Bereich und den Trafo geeignet ist.

  • Dies gilt aber nur, wenn die Gesamtleistung aller daran befindlichen Lampen 30VA erreicht. Ist dies nicht der Fall reduziert sich der Dimmbereich.

Hinweis: Unsere LED Trafos haben alle keine Mindestlast. Sie können damit also auch ein einzelne Birne betreiben, die so gut wie keinen Strom verbraucht. Aber ein dimmen ist nicht immer möglcih, wenn der Mindestleistung des Dimmers nicht erreicht wird.

Angenommen sie verwenden den oben genannten 12 V Trafo dimmbar mit einem Universaldimmer, dann kann das Birnchen sogar nur 15 % seines maximalen Lichtstroms aussenden, sofern es für diesen Trafo geeignet ist.

Grundsätzlich gilt, dass die schwächste Komponente das System bestimmt. Wenn das Leuchtmittel nur von 40 bis 100 % dimmbar ist, wird es auch mit einem Trafo der von 20 bis 100 % gedimmt werden kann keinen Lichtstrom von unter 40% aussenden.

Wechselstrom und Gleichstrom bei LED-Leuchtmitteln

Viele LED Birnen sind für Wechselstrom geeignet. Hier ist aber die Scheinleistung zu berücksichtigen. Dies heißt nichts anderes, als dass VA in diesen Fällen nicht Watt ist.

Bitte beachten Sie die entsprechenden Angaben bei den Leuchtmitteln, beziehungsweise bei den Trafos.

Eine 5 Watt LED zieht bei Wechselstrom immer mehr als 5 Watt. Wie viel mehr hängt vom Leuchtmittel ab. 10 x 5 Watt übersteigt die Kapazität eines 50 VA Trafos. Unter Umständen können schon 7 oder 8 LED-Lampen den Trafo bereits überlasten.

Wenn Sie die Scheinleistung Ihrer LEDs nicht kennen, wählen Sie am Besten einen Gleichstromtrafo.